Bericht zur ersten Norddeutschen Rangliste U13 und U15 in Burg
13. September 2017
DBV-Fortbildungsangebot während der U17-Europameisterschaften Vollansicht
21. September 2017

Bericht vom 1. Norddeutschen Ranglistenturnier 2017/2018 der AKs U 17/19

4 von 5 und 2 von 5

Ein Bericht des Landestrainers Berlin, Kay Witt, vom 1. Norddeutschen Ranglistenturnier 2017/2018 der AKs U 17/19

Aus dem ersten Norddeutschen Ranglistenwochenende in Schwarzenbek (16./17.9.) ging der BVBB als erfolgreichster Landesverband hervor. In U 19 standen unsere Athleten in 4 von 5 Disziplinen ganz oben auf dem Treppchen und in U 17 zweimal. Es wäre sogar der „Sweep“ möglich gewesen, wenn an diesem Wochenende der ein oder andere BVBB-Spieler seine Nerven in den entscheidenden Situationen besser in den Griff bekommen hätte.
Besonders schade war dieses im Jungendoppel und Mixed U 17, wo unsere Athleten ihre Halbfinalspiele schon „so gut wie“ gewonnen hatten, um sich dann doch noch in den letzten 2 Minuten die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Aber insbesondere unseren Doppeln Paul Müller/ Anton Groß (TSV Tempelhof Mariendorf/ TSV Zehlendorf 88) und Theo Huß/ Holger Herbst (SV Berliner Brauereien/ LV Niedersachsen) ist hier kein Vorwurf zu machen, konnten sie doch ihre Spiele gegen die jeweils favorisierten Gegner völlig offen gestalten. Auch schon zuvor in den Viertelfinalspielen wussten sie zu überzeugen. Den 1. Platz belegte Anton Riha (SV Berliner Brauereien) mit seinem Partner Fabian Bebernitz aus Mecklenburg-Vorpommern, die nach ihrem Halbfinalkrimi gegen Theo und Holger im Endspiel nichts anbrennen ließen. Im Mädchendoppel ging die Zufallspaarung Lucie Wagner (SG EBT)/ „Fiffi“ Pfaffe (LV Niedersachsen) an den Start und erreichte das Finale, in dem sie knapp in 3 Sätzen gegen favorisierte Gegnerinnen unterlagen. Glückliche Lucie: Zum ersten Mal in ihrer Badmintonkarriere hat sie eine gleichwertige Doppelpartnerin, mit der sie die gesamte Saison bestreiten kann. Hier ist bei entsprechender Abstimmung noch gehörig Luft nach oben vorhanden.

Lucie marschierte im Mädcheneinzel ungehindert durch die Konkurrenz und gewann überlegen das Turnier. Auch den „Zwergenaufstand“ im Finale konnte sie souverän abwehren. Hier stand ihr nämlich zur großen Überraschung aller unsere dreizehnjährige Spielerin Michelle Kanschik (BC Potsdam) gegenüber, der zuvor das Kunststück gelang, die Nr. 1 und 4 der Setzliste auszuschalten. So gut habe ich Michi noch nie Einzel spielen sehen und das sogar 3 Spiele hintereinander! Im Finale dann musste sie aber leider wieder gegen 2 Gegnerinnen antreten. Nicht nur Lucie machte ihr das Leben schwer, sondern auch „ihr Teufelchen“, das zuvor in den hintersten Winkel ihrer Badmintontasche verbannt war. Tipp an Michaela: Beim nächsten Mal das Teufelchen gleich zuhause lassen und gar nicht erst mitbringen!

Drei Spieler waren am Ende des Samstags so richtig „platt“. Neben Michelle noch Anton Groß, der sich mit großem energetischen Aufwand durch die Einzeldisziplin U 17 pflügte, um im Finale am Ende des Tages „am Ende“ zu sein. So war es nicht verwunderlich, dass er im 3. Satz stehend k.o. die Überlegenheit seines Gegners Thies Huth (LV Niedersachsen) anerkennen musste. Wer weiß, wie es gelaufen wäre, wenn das Finale wie in der Altersklasse U 19 am Sonntag stattgefunden hätte. Das war nämlich das Glück für Malte Wagner (BC Luckau), der Samstagabend nach verlorenem Halbfinale gegen Camilo Borst (SG EBT) im Jungeneinzel U 19 keinen Schritt mehr machen konnte. Regeneriert jedoch am Sonntagmorgen gewann er überraschend deutlich das Spiel um Platz 3: Einzelgott Malte ! Chefgott im Herreneinzel U 19 war allerdings Camilo, der das Kunststück fertigbrachte, gegen den hoch favorisierten Kjell Mielke (LV Schleswig-Holstein) im Finale zu gewinnen. Camilos erster Sieg gegen Kjell – Gratulation zu der Gesamtperformance….
Kai Sumida (SG EBT), an Nr.1 gesetzt, hielt sich im Herreneinzel vornehm zurück, um dann aber gemeinsam mit Henriette Leber (SG EBT) das Mixed zu rocken und auch mit Kumpel Lars Munaf (Berliner SC) das Herrendoppel. Alle Spiele an diesem Wochenende konnten von ihnen überlegen siegreich gestaltet werden.
Auf dem Treppchen auch Malte Wagner mit seiner Partnerin Charlotta Reckleben (LV Niedersachsen) und mit Yannick Stommel (SV Berliner Brauereien) als jeweils Drittplatzierte.

Den vierten BVBB- Sieg in U 19 fuhr Henny im Damendoppel ein zusammen mit ihrer völlig durchgeknallten Partnerin Hannah Moses (LV Niedersachsen). Durchgeknallt im positiven Sinne: Hannah macht grundsätzlich genau das Gegenteil von dem, was der Gegner (und auch Henny?) erwartet. Da aber Henny sowieso keinen Plan hat, bzw. den Plan „Immer feste druff“, fügte sich dieses zu einem äußerst erfolgreichen Zusammenspiel. Hohe Zweisatzsiege von Beginn an prägten ihre Vorstellung an diesem Wochenende. Dieses Doppel funktioniert menschlich und auch spielerisch und ich bin jetzt schon gespannt, wie die Beiden sich auf deutscher Ebene positionieren können.
Apropos Henny. Spruch des Tages nach verlorenem Einzel: Da hätte man auch einen Affen hinstellen können…
Apropos Henny II: Henny nimmt den Kampf um den Titel des verpeiltesten BVBB-Athleten problemlos mit Philipp, Kian-Yu und Paul auf. Das wird sicherlich noch ein spannender Wettbewerb mit völlig offenem Ende!
Apropos Henny III: Auf eine erste Norddeutsche Rangliste folgt immer eine zweite Norddeutsche Rangliste- 😊 !

Fazit: Fast alle BVBB- Spieler/innen fahren nun zur zweiten Norddeutschen Rangliste (Oststeinbek 30.9./1.10.) mit guten bis sehr guten Chancen, sich in der ein oder anderen Disziplin für die Deutschen Ranglistenturniere im Herbst zu qualifizieren. Schwer wird es für Yannick Stommel, der im Jungeneinzel U 17 das Wochenende in den Sand gesetzt hat und nun beim nächsten Turnier gaaanz weit vorne landen muss (Schaffter aber – wette ich einen Käsekuchen drauf !).
„Schon durch“ sind:
Kian-Yu Oei (der die deutschen Farben in Schweden bei einem Internat. U 15- Turnier vertreten hat und hier mit seiner Partnerin Thuc Nguyen aus Hamburg das Mixed gegen die versammelte europäische Top-Konkurrenz gewinnen konnte).
Brian Holtschke (der an diesem WE gechillt hat) im Herreneinzel U 19 und zusammen mit
Malte Wagner auch im Doppel, Lucie Wagner im Mädcheneinzel U 17 sowie Michelle Kanschik im Mädchendoppel U 15.

Alle Ergebnisse hier einsehen

Kay Witt, Landestrainer Berlin

Alle Bilder bereitgestellt von Bastian Zimmermann