Aktion in der Hütte – Lehrgangstag des Berliner Nachwuchs
19. November 2019
Sportförderung: DBV top bewertet
20. November 2019

Bericht zur Deutschen Rangliste in der Stadt Baruth/Mark

Siegerehrung im Mixed Tobias Wadenka, Theresa Wurm, Lea-Lyn Stremlau, Vasily Kuznetsov, Bürgermeister Peter Ilk und BC Matchpoint Berlin Vize-Präsident Siad Wolff (Foto: Martina Dannich)

Bereits zum zweiten Mal traf sich Deutschlands Badminton-Ranglistenelite in der Stadt Baruth/Mark im Fläming genau zwischen der Metropole Berlin und dem naturschönen Spreewald.

Eine Pressemeldung von Christian Holzmacher, BC Matchpoint

Die Teilnehmerfelder waren komplett gefühlt und so kämpften 143 Spieler um den Sieg in fünf Disziplinen. Ein herausragendes Wochenende erwischte Tobias Wadenka (TSV Neuhaus) der es in drei Finals schaffte, aber in Herrendoppel dem anstrengenden Programm Tribut zollen mußte. In seinem letztem Finale dem Herrendoppel kämpfte er bravourös mit Krämpfen bis zum Ende, aber es sollte hier nicht mehr zum Sieg reichen. Wadenka nach dem letzten Spiel: „ Drei Disziplinen zu spielen war wohl ein großer Fehler von mir und ich werde es garantiert nie wieder machen!“ Bei der DM 2020 in Bielefeld will er nun maximal in zwei Disziplinen antreten. Für die große Überraschung des Turniers sorgte die Indonesierin Olivia Kambey (TSV Tempelhof-Mariendorf Berlin), die als Neuberlinerin erstmals mitspielte und bis zum Ende alle anderen Damen besiegte. Sie beeindruckte die Zuschauer mit ihrem geduldigen Spiel und brachte im Halbfinale die deutsche Ranglistennummer 1 an den Rand der Verzweiflung. Am Finaltag war auch der Bürgermeister der Stadt Baruth/Mark Peter Ilk anwesend, der dem DBV und dem Ausrichterteam um Christian Holzmacher (BC Matchpoint Berlin) dankte und für die rundum gelungene Veranstaltung dankte. Ilk: „Es ist uns eine Ehre, dass auch in diesem Jahr dieses hochkarätige Badmintonturnier in unser Stadt stattgefunden hat und wir hoffen sehr, dass es eine feste Einrichtung für die nächsten Jahre wird!“ Rund 300 Zuschauer besuchten die Veranstaltung, was eine deutliche Steigerung zum Vorjahr bedeutet. Vielleicht wären es noch einige mehr gewesen, wenn nicht der Badminton Verband Berlin-Brandenburg einen Trainings- und Lehrgangstag für die jüngsten Badmintonspieler aus Brandenburger Vereinen und Punktspiele angesetzt hätte. Gerade die Jüngsten hätten hier tollen Anschauungsunterricht bekommen. Die Baruther Vereine SV Fichte und Petkuser SV waren wieder wichtige Unterstützer beim Auf- und Abbau bzw. bei der Spielstandsanzeige. Beide Vereine besitzen keine Leistungs-Badmintonabteilung, aber ihr Engagement für die Veranstaltung ist toll.

Die Finalspiele im Überblick:

HE: Tobias Wadenka – Tim Specht 21-13, 12-21, 21-17
DE: Olivia Kambey – Xenia Kölmel 21-18, 21-17
HD: Felix Hammes/Christopher Klauer – Tobias Wadenka/Vasily Kuznetsov 21-17, 15-21, 21-19
DD: Annika Horbach/Theresa Wurm – Nadine Cordes/Laura Gredner 21-18, 21-13
MX: Vasily Kuznetsov/Lea-Lyn Stremlau – Tobias Wadenka/Theresa Wurm 21-23, 21-15, 21-12

Die Pressemeldung wurde am 27.11.2019 korrigiert