Helen sieht zum ersten Mal die Welt von oben
Was die Großen können, können die Kleinen schon lange…
28. Januar 2019
Luckau/Blankenfelde zieht Mannschaft aus der Regionalliga Nord zurück
14. Februar 2019

BVBB-Kids weiterhin in der Erfolgsspur

Vier aus acht, auch glücklich macht

Vier aus acht, auch glücklich macht

Ein Bericht des Landestrainers vom Babolat- Berlin- Cup 2019

Alles neu macht der DBV im Jahr 2019: Aus dem Label German-Masters-Serie der vergangenen Jahre entstand neu das Label DBV- A- Rangliste U11/ U13. Insgesamt 10 Turniere sind in diesem Jahr hier deutschlandweit vorgesehen. Als zweites Event fand nun der Babolat-Berlin-Cup am ersten Februarwochenende unter der bewährten Führung des Vereines SV ProSport24 Berlin statt. Erstmalig ging nicht nur die Altersklasse U 11 an den Start, sondern auch die „alten Hasen“ der Jahrgänge 2007/2008 in der Altersklasse U 13. Das große Teilnehmerfeld stellte erhöhte Anforderungen an den Ausrichter, musste doch in zwei Sporthallen gespielt werden. Vorweggenommen: Der Ausrichter lieferte eine hervorragende Arbeit ab und die kleinen (nicht selbst verschuldeten) Pannen wie Stromausfall und teilweise demolierte Pokale konnten die Aktivisten des Vereins schnell und unaufgeregt beheben.

Mit über 100 Meldungen aus 13 Landesverbänden und Gästen aus Ungarn und Serbien war ein Mammutprogramm zu bewältigen. Um den jungen Teilnehmer/innen Abend-/ und Nachtschichten zu ersparen, wurde in den Gruppenspielen der Altersklasse U 13 auf das System mit zwei Gewinnsätzen bis 11 Punkte zurückgegriffen. Obwohl einige Teilnehmer darüber nicht allzu glücklich waren, stellte sich diese Modifikation doch als sinnvoll heraus, da man so die Spiele am Samstag schon um 18:30 h beenden konnte.

Aus BVBB- Sicht verlief das Turnier außerordentlich erfolgreich. Die Kinder zeigten eindrucksvoll auf, dass ihre Erfolge bei der ersten A- Rangliste in Neumünster (Januar 2019) keine „Eintagsfliegen“ waren. In allen Disziplinen und Altersklassen standen sie auf dem Treppchen. Gewohnt souverän mal wieder Eva Stommel (SV Berliner Brauereien), die das Turnier ohne Satzverlust als Siegerin im Mädcheneinzel U 13 beendete. Erstaunlicher Weise stand ihr im Finale Vereinskameradin Meline Zeisig gegenüber, die es fertigbrachte, zwei höher gesetzte Mädchen erstmalig zu besiegen. Das BVBB- Glück wurde abgerundet durch den 3. Platz von Sophia Lehmann (BC Fortuna Blankenfelde). Auch Mia Schlosser (SG Empor Brandenburger Tor) und „Küken“ Lea Glaschke (BG Neukölln) überstanden die Gruppenphase und überzeugten durch gute Leistungen. Im Mädchendoppel dann eine BVBB- Demonstration: Platz 1, 2 und 3 ! Dabei nahmen Eva und Partnerin Aurelia Wulandoku (TSV 1846 Nürnberg) im Endspiel erfolgreich Revanche für die in Neumünster überraschend erlittene Niederlage gegen Meline und Sophia. Auch Mia fand sich als Drittplatzierte mit Partnerin Miya-Melayn Salaria (TV Bergedorf) auf dem Siegerpodest wieder. BVBB- Frauenpower pur!
Damit aber nicht genug. Weiterer Nachwuchs aus den Reihen der BVBB Vereine drängt nach vorne. So durften Phil-Louis Zeddel, Hanna Weinert, Sandra Teubner, Hilda-Marie Tranze (alle BV Tröbitz), Yuzhou Shi (SC Siemensstadt) und Jack Herrmann (BC Fortuna Blankenfelde) ihren Premierenauftritt auf DBV Niveau feiern. Sie behaupteten sich im Einzel und im Doppel hervorragend gegen die deutsche Spitze und machten ihren Gegnern die Gruppenphase nicht gerade zum Spaziergang.

In U 11 wirbelte Laira Röhl (SV Berliner Brauereien) durch die Halle und dies brachte sie bis in die Endspiele im Mädcheneinzel und -doppel in der Altersklasse U 11. Im Einzel wurde es dramatisch. Erst im 5. Satz behielt die bayerische Spielerin Sarah Nickel mit 11:9 die Oberhand. Wer aber Laira kennt, der weiß: Kurz mal ordentlich traurig sein und dann wird weiter lustig durch die Gegend geflippert!
Bei den Jungen gab es ähnlich gute Leistungen zu vermelden. Im Einzel U 13 wurde Hans Huß (SV Berliner Brauereien) bei 48 gemeldeten Teilnehmern seiner Mitfavoritenrolle gerecht, spielte sich bis ins Finale und unterlag dort seinem Dauerkonkurrenten Felix Schütt aus Niedersachsen. Auch Dominik De la Cruz (Berliner SC) und Mattis Zimmermann (SV ProSport24 Berlin) konnten die Gruppenphase erfolgreich bewältigen, um dann in der K.O.-Runde gegen leistungsstärkere Spieler auszuscheiden. Im Doppel war für Mattis an der Seite von Hans erst im Halbfinale Schluss. In einem äußerst intensiv geführten Spiel verloren beide im 5. Satz knapp gegen zwei Kontrahenten aus Niedersachsen.
Auch in den U11er Konkurrenzen traten einige junge Spieler des BVBB zum erstmal auf der DBV Bühne auf. Tom Borchardt, Nico Petzold (beide BC Fortuna Blankenfelde) und Jette Berge (BV Tröbitz). Schon mit einem Turnier mehr in der Tasche, waren auch Charlotte und Theresa Wendt (TSV Wedding). Charlotte und Jette schafften als Jahrgangsjüngere sich aus der Gruppe in das Viertelfinale zu spielen – großartig!

On the top in U 11: Milan Zeisig (SV Berliner Brauereien). Hierbei gab er im Viertel- und Halbfinale seinen Berliner Kumpels Eddy Ndoye (SV Berliner Brauereien) und Theo Schlosser (SG Empor Brandenburger Tor) das Nachsehen, um im Finale den an Nr.1 gesetzten Sem Rusli (VfL Herrenberg/ Baden-Württemberg) zu besiegen. Eddy und Milan ließen im Doppel nichts anbrennen und belegten souverän den 1. Platz.

Die Ergebnisse des Turniers sind zu finden unter: https://www.turnier.de/sport/tournament.aspx?id=7A112D42-BB22-45EC-A993-F1ACD5D301FF

Die aktuelle DBV- Rangliste (mit Berücksichtigung der Ergebnisse ab Donnerstag 7.2.): https://dbv.turnier.de/ranking/ranking.aspx?rid=238

Die Fotos wurden von Steffen Joost gemacht und für die Veröffentlichung auf den Websites: www.badminton.de und www.bvbb-online.de unentgeltlich freigegeben.