Die Geschäftsstelle informiert über Schließzeiten
Geschäftsstelle ist vom 04.02. – 08.02.19 (Winterferien) geschlossen
27. Januar 2019
Vier aus acht, auch glücklich macht
BVBB-Kids weiterhin in der Erfolgsspur
6. Februar 2019

Was die Großen können, können die Kleinen schon lange…

Helen sieht zum ersten Mal die Welt von oben

Helen sieht zum ersten Mal die Welt von oben

Gar nicht schwarz sieht Eva nach ihrem Sieg im Mädcheneinzel

Gar nicht schwarz sieht Eva nach ihrem Sieg im Mädcheneinzel

Unsere Nachwuchsspieler erfolgreich in Europa unterwegs

ein Bericht des Landestrainers Kay Witt

Das erste Großkampfwochenende des Jahres ist Geschichte. Gleich drei Turniere an einem Wochenende mussten organisiert, betreut und bespielt werden.

Nach Bourges, in die Mitte Frankreichs, verschlug es unsere U 13- Nationalspieler samt Trainerin Carla Strauss. Eva Stommel und Hans Huß (beide SV Berliner Brauereien) trugen einen nicht unerheblichen Teil dazu bei, dass das Deutsche Nationalteam U 13 den Mannschaftswettbewerb gewinnen konnte. Auch im anschließenden Individualturnier „lief es rund“. So erzielte Eva ihren ersten internationalen Titel, in dem sie das Mädcheneinzel U 13 gewann und mit Partner Hans gelang sie ins Finale des Mixed U 13, in dem sich beide nur knapp dem besten französischen Mixed geschlagen geben mussten.

In den hohen Norden Europas nach Hoppsassa (landessprachlich: Uppsala) in Schweden machten sich zum ersten BEC U 17- Turnier des Jahres Michelle Kanschik (BC Potsdam), Kian- Yu Oei (SV Berliner Brauereien) in Begleitung des Landestrainers auf, um sich der dort fast vollständig versammelten europäischen Spitze (nur die Dänen machten sich mal wieder rar) zu stellen. Während Kian in allen drei Disziplinen mit berechtigten Ambitionen auf vordere Platzierungen ins Turnier startete, ging es für Michi weiterhin darum, in dieser Altersklasse Erfahrung auf internationaler Ebene zu sammeln. Die Auslosung meinte es hier aber nicht gut mit ihr. In ihrer Paradedisziplin Mixed traf sie schon in der zweiten Runde auf Kian-Yu und Thuc Nguyen (LV Hamburg). Wer aber dachte, Michi und Partner Jonathan Dresp (LV Hamburg) „würden durch die Pfeife geraucht“, sah sich getäuscht. Drei Sätze waren nötig, um die Youngster auf die Verliererebene zu schicken. Originalton Kian: „So gut habe ich Michi noch nie spielen gesehen“. Im Doppel mit Antonia Kuntz (LV NRW) war in der zweiten Runde Endstation gegen das deutsche Doppel Flo Schöffski/ Leonie Schindler). Kian-Yu hatte sich ein Megaprogramm auferlegt. Start in allen drei Disziplinen. Freitags ging es entspannt vonstatten: Nur zwei (siegreiche) Spiele standen auf dem Programm. Am Samstag kam es aber dicke…Von 10:00 h bis 22:30 h fast ununterbrochen im Einsatz, ging bei ihm dann auch langsam aber sicher das Benzin zu Ende. Im letzten Spiel des Tages, dem Mixed-Viertelfinale, musste Partnerin Thuc in förmlich zum Sieg tragen. Kopf leer – Beine weich…Zuvor musste er noch ein für ihn sieglos beendetes Viertelfinale im Einzel verdauen. Gegen einen spanischen Gegner hatte er sich wohl mehr ausgerechnet und war im Entscheidungssatz nach zwei hochklassigen Sätzen psychisch und physisch nicht mehr in der Lage gegenzuhalten. Im Doppel kam das überraschende Aus gegen eine russische Paarung im Achtelfinale. Die Russen spielten mit Dampf und Herz nach dem Motto: Immer feste ruff und hinterher……Was unsere Spieler fassungslos machte und dazu führte, dass man mental nicht gegenhalten konnte. Schade: Eine Kopfniederlage – die umso mehr schmerzte.

Bei so viel Girl-Power treten die Jungs ein wenig in den Hintergrund

Bei so viel Girl-Power treten die Jungs ein wenig in den Hintergrund

Nicht ganz so weit hatten es die U15er mit den Trainern Monja Ehlert und Lukas Naujoks zur ersten Norddeutschen Rangliste U 13/15 (DBV- B-Level- Turnier). In Lübeck gab es die Möglichkeit, sich für die Deutsche Rangliste (DBV- A-Level- Turnier) zu qualifizieren. Es war das Wochenende von Marleen Schwabe (SG Empor Brandenburger Tor): Ohne Niederlage und nur einem Satzverlust trat sie folglich mit drei ersten Plätzen im Gepäck die Heimreise an. Im Doppel stand ihr zur Seite Helen Roser (SC Brandenburg), die ebenfalls ein tolles Wochenende erwischte und im Einzel den 4. Platz belegen konnte. Auch Arun Malhotra (SV GutsMuths), der ja noch nicht so lange auf diesem Niveau spielt, hinterließ einen sehr guten Eindruck. Mit seinem neuen Doppelpartner Martin Schmidt (LV Niedersachsen) klappte es auf Anhieb so gut, dass sich beide letztendlich auf dem 2. Platz wiederfanden. Im Einzel hatte er das Pech, in Runde zwei auf den späteren Sieger zu treffen und somit nach gutem Spiel – aber einer Niederlage – schon frühzeitig um die hinteren Plätze kämpfen zu müssen. Die anderen Berliner Starter konnten ebenfalls nicht vorne mitmischen und waren leider teilweise auch nicht so eingeschaltet, wie man es von ihnen kennt. Nur Aulia Tinellung (SV Berliner Brauereien) war im Kampfmodus und konnte diesen so lange halten, bis bei ihm (etwas zu früh) die Luft knapp wurde. Hier ist bei allen Jungs sicherlich zur 2. Rangliste noch mehr drin.

In U 13 brachte es unsere Jüngste, Laira Röhl (SV Berliner Brauereien) fertig, als U 11- Spielerin die Doppelkonkurrenz mit ihrer Partnerin aus Hamburg zu gewinnen. Auch der 5. Platz im Einzel ist ein toller Erfolg für Laira.

Und hier nun die Ergebnisse zum Nachlesen/ Auswendiglernen:

Bourges (U 13)/ Team: http://ffbad.tournamentsoftware.com/sport/tournament.aspx?id=572E2AC7-402B-4084-8EB1-1C8CCFC80148
Bourges (U 13)/ Einzel: http://ffbad.tournamentsoftware.com/sport/tournament.aspx?id=E5868B7F-8A84-436E-B1D8-4485AD7F01DF
Hoppsassa (U 17): https://bwf.tournamentsoftware.com/sport/draws.aspx?id=6A6FC63B-75A6-4CC8-83D1-91DBAFF63F3A
Lübeck (U13/15): https://www.turnier.de/sport/draws.aspx?id=B6CB813B-7F00-468A-B391-FFD946B99995