Übergabe des Nachwuchsstützpunkt Schildes anlässlich der deutschen Meisterschaften in Gera - Foto: Carla Strauss (BVBB)
Berlin zum Badminton Nachwuchsstützpunkt ernannt
12. Februar 2018
Pokale der Deutschen Meisterschaft in Gera
Kian-Yu holt seinen 3. Titel – Bericht der Deutschen Meisterschaft in Gera
13. Februar 2018

Carla Strauß zur Trainerin des Jahres im Nachwuchsbereich gekürt

Impression von der Ehrung in Gera. V.l.: Dietrich Heppner (Vizepräsident Leistungssport im DBV), Carla Strauß (Plat

Impression von der Ehrung in Gera. V.l.: Dietrich Heppner (Vizepräsident Leistungssport im DBV), Carla Strauß (Plat

Eine Pressemeldung von Claudia Pauli

Um besondere Leistungen und beispielhaftes Engagement von Trainerinnen und Trainern aus dem Nachwuchsbereich in Badminton-Vereinen, -Abteilungen, an Stützpunkten und in den 16 Landesverbänden des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) zu würdigen und ihnen zusätzliche Motivation für ihre Tätigkeit zu verleihen, haben die Verantwortlichen im DBV Ende 2017 erstmalig den Preis „Trainerin des Jahres im Nachwuchsbereich“ und „Trainer des Jahres im
Nachwuchsbereich“ ausgeschrieben.

Carla bei der Wahl zur Trainerin des Jahres auf Platz 1

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften U15, U17 und U19 in Gera (9. bis 11. Februar 2018) wurden nun die Sieger gekürt: Bei den Damen entschied sich die Jury – bestehend aus jeweils mehreren Vertretern des DBV, der Jugend im DBV und der Badminton-Landesverbände – für Carla Strauß (Badminton-Landesverband Berlin-Brandenburg). Bei den Herren fiel die Wahl nach Sichtung der eingegangenen Bewerbungen auf Martin Lemke (Badminton-Landesverband
Nordrhein-Westfalen). Die Auszeichnung nahmen DBV-Präsident Thomas Born und Dietrich Heppner, Vizepräsident Leistungssport im DBV, vor.

„Wir haben in Deutschland sehr viele badmintonbegeisterte Trainerinnen und Trainer, die sich stark engagieren und ihrer Arbeit mit großer Leidenschaft nachgehen. Mit diesem Preis beabsichtigen wir, gezielt einmal die Trainer in den Mittelpunkt zu rücken und damit zum Ausdruck zu bringen, wie sehr wir ihre Arbeit wertschätzen“, erläutert Hannes Käsbauer, der Bundestrainer Wissenschaft/Bildung im DBV und Initiator des Wettbewerbs. Die Gewinner durften sich zugleich über ein Preisgeld in Höhe von 500,- Euro freuen, welches der DBV gestiftet hatte.

Auf Platz zwei kamen anlässlich der auf das Jahr 2017 bezogenen Wahl Marianne Flato (BadmintonLandesverband Hamburg) und Mathias Jauk (Badminton-Landesverband Thüringen). Während Mathias Jauk ebenfalls bei den nationalen Titelkämpfen der Jugendlichen in Gera geehrt wurde, erfuhr Marianne Flato ihre Gratulation bereits während der Tagung der Lehrwarte der Badminton-Landesverbände, eine Woche zuvor in Bielefeld, von Hannes Käsbauer.

Auch für das Jahr 2018 soll der Preis „Trainer/in des Jahres im Nachwuchsbereich“ vergeben werden. Die Ausschreibung zur zweiten Auflage des Wettbewerbs erfolgt im Spätsommer.

Steckbrief Trainerin des Jahres 2017 im Nachwuchsbereich

Carla bei der Arbeit

Carla bei der Arbeit

Persönliches:

  • Verbandstrainerin des Badminton-Verbandes Berlin-Brandenburg (BVBB)
  • Co-Bundeshonorartrainerin Talententwicklung im Deutschen Badminton-Verband (DBV)
  • Gestartet mit der DBV-Elitetrainerausbildung im Jahr 2017
  • Diplom-Psychologin mit Zusatzausbildung zur Sportpsychologin

Entwicklung von vielen Nachwuchs- und Spitzenathlet(inn)en – Auszug:

  • Aufbau und Entwicklung der jüngeren Altersstufen im Bereich der Talentfindung und -entwicklung
  • Nationale Erfolge im Bereich U11/U13 (Michelle Kanschik, Eva Stommel, Hans Huß)

Entwicklung von Strukturen:

  • Förderung und Einforderung der Stärkung von Frauen im Badminton – im Speziellen Trainerinnen (Beispiel „Girls Camp“)
  • Innovative Herangehensweise an Projekte mit neuartigen Ideen zur Steigerung der Arbeits/Trainingsqualität

Carla Strauß ist in der Kürze ihrer Trainerkarriere vom Trainertalent ausgehend bereits viele Schritte weitergegangen. Durch ihre motivierte, leistungsorientierte, neugierige und vor allen Dingen positive Ausstrahlung hilft sie ihren Athlet(inn)en bei deren sportlicher und persönlicher Entwicklung. Mit diesem Preis wollen wir sie zu weiteren Erfolgen motivieren.

Hier geht es zur offiziellen Pressemeldung des DBV.