Mal wieder Hövelhof, ein Bericht der 1. Deutschen Rangliste U13/U19
6. November 2017
Anfangszeiten & Zulassungsliste der LEM O19 2017 in Potsdam (Doppel)
10. November 2017

Ein Satz mit ”X” – Danish- Junior- Cup 2017

Wieder nicht der Beste auf dem Feld, dafür aber die längste Zunge

Ein Bericht von Landestrainer Kay Witt vom Danish- Junior- Cup 2017

Ein kurzes und zweifelhaftes Vergnügen erwartete Brian Holtschke und Malte Wagner in Kopenhagen beim diesjährigen U 19- Danish-Junior-Cup (2.-5.11.17). Gleich in der ersten Runde mussten sie sowohl in den Einzeln als auch im Doppel die Segel streichen. Während wir in den Einzeln mit geringen Erwartungen an den Start gingen, da die Gegner hochwertige Kaliber waren, so enttäuscht waren wir im Doppel ob der Niederlage und der dabei gezeigten Leistung. Doch zuerst einmal die Einzel: In Dänemark laufen eine ganze Menge verdammt guter U 19- Spieler durch die Gegend, die international bisher noch nicht aufgetaucht sind. Mit so einem Kunden musste Brian sich in der ersten Runde auseinandersetzen. Brian konnte leider nicht sein bestes Badminton abrufen; Dazu war die Fehlerquote zu hoch. Kämpferisch hatte er sich jedoch nichts vorzuwerfen, aber seine Trümpfe stachen diesmal nicht. Am Netz war ihm der Gegner ebenbürtig und in der Verteidigung stand er ebenfalls wie eine 1.

Letztendlich eine klare Niederlage für Brian und (hoffentlich) wieder etwas dazugelernt…..Bei Malte ist mittlerweile das Phänomen zu beobachten, dass er seine Einzel im ersten Satz ordentlich spielt, um dann völlig losgelöst von Raum und Zeit den Federbällen jegliche Freiheit zu gewähren, dorthin zu fliegen, wohin sie wollen (..und nicht, wohin er will !). Nun denn, auch Götter sind nur Menschen…

Im Doppel stellt sich die Situation so dar, dass Beide noch weit vom Niveau der europäischen U 19- Spitze entfernt sind. Die Ergebnisse und Spielverläufe der letzten Turniere belegen dieses eindeutig. Insbesondere fehlt es grundsätzlich an Ruhe/ Abgeklärtheit aber auch an Tempolösungen im Midcourt sowie aus der Abwehr heraus. So überrollte das gegnerische Dänische Doppel – gegen die wohl auch kein anderes Deutsches Jugenddoppel gewonnen hätte – unsere Beiden regelrecht. Aus diesem Spiel konnten wir viele Erkenntnisse gewinnen, die es uns leichter machen, die Trainingsinhalte der nächsten Wochen /Monate zu benennen.

Was haben wir mitgenommen aus Dänemark?

Die Erkenntnis, dass

  • es so gut wie unmöglich ist, in Dänemark mit Belgischen Kronen zu bezahlen (Malte)

  • wir im Midcourt der europäischen Spitze eindeutig unterlegen sind

  • fehlerfreies, geduldiges Spiel im Herreneinzel wichiger ist, als auf Teufel komm raus den Punkt zu suchen (Brian)

  • wir in Berlin keine/n Trainingspartner haben, die in der Lage sind, das international erforderliche Tempo mit geringer Fehlerquote zu gehen – weder im Einzel noch im Doppel

  • wir den Mund abwischen und in zwei Wochen erneut probieren, das Bestmögliche bei den Slovak-Junior herauszuholen

Kay Witt, Landestrainer

Die Spielergebnisse der Turniere sind zu finden unter:

https://bwf.tournamentsoftware.com/sport/tournament.aspx?id=B53308A3-09D6-4631-806B-BD5AC1416E39

Die Anziehungskraft Maltes auf Mädchen wird uns immer ein Rätsel bleiben