Manchmal gewinnt der Bessere …aber manchmal leider auch nicht!
15. Oktober 2018
Bericht zur Vorrunde des Babolat Mini Cup am 14.10.2018
16. Oktober 2018

Fünf Pokale aus Liebenau entführt

Gruppenbild aus Liebenau vom Wertungsturnier der German Masters Serie U11/U13

Gruppenbild aus Liebenau vom Wertungsturnier der German Masters Serie U11/U13

Sehr erfolgreich endete der Ausflug nach Liebenau in Niedersachsen für den Berlin-Brandenburger Badmintonnachwuchs. Zum vorletzten Wertungsturnier der German Masters Serie U11/U13 im Jahr 2018 hatte die SG Pennigsehl-Liebenau vom 12. bis 14. Oktober in das knapp 4.000 Einwohner zählende Städtchen an der Großen Aue, einem Nebenfluss der Weser, geladen.

Um es vorweg zu nehmen: Das von einigen selbstbewusst ausgegebene Ziel, mindestens dreimal auf das Podium zu kommen, wurde übererfüllt: In den Einzeldisziplinen erreichten Eva Stommel (SVBB, U13) und Dominik Lopez de la Cruz (BSC, U11) dritte Plätze. Insbesondere für Eva wäre sogar mehr möglich gewesen – ihr Halbfinalspiel gegen die spätere Turniersiegerin ging nur knapp verloren und war nach übereinstimmender Meinung der Betreuer das vorgezogene Endspiel. Emotionales Highlight des Samstags war sicher der Halbfinal-Krimi von Yuri Cho (SVBB, U13) gegen den an Nr. 1 gesetzten Sylvester Decker (Wiebelskirchen). Beide Kontrahenten beackerten über fünf lange Sätze jeden Quadratzentimeter des Feldes. Trotz lautstarker Unterstützung des Teams und teilweise spektakulärer Ballwechsel zog Yuri am Ende den Kürzeren.

In den Doppeldisziplinen am Sonntag holte Yuri dann das nach, was er am Samstag im Einzel als unglücklicher Vierter noch knapp verpasst hatte: Gemeinsam mit Kevin Graeve (MTV Nienburg) gelang der Einzug ins Finale, wo man den favorisierten Mateo Schinzel/ Anton Blühdorn (Staßfurt/Hamburg) in vier Sätzen unterlag. Ebenfalls über dritte Plätze konnten sich Milan Zeisig (SVBB, U11) mit seinem Doppelpartner Kjell Vater (Hamburg) und Lea Glaschke/ Laira Röhl (BG Neukölln/SVBB) im Mädchendoppel U11 freuen.

Die weiteren BVBB- Starter konnten sich meist bis in die K.o. – Runde des sehr stark besetzten Turniers spielen und einzelne Ausrufezeichen setzten: Aditya Patil, Pele Patzek, Yuzhou Shi (SC Siemensstadt), Mia und Theo Schloßer (EBT), Meline Zeisig, Merrit Opgen-Rhein und Hans Huß (SVBB), Sophia Lehmann (Fortuna Blankenfelde) sowie Mattis Zimmermann (Pro Sport Berlin 24).

Kleiner fun fact am Rande: Es scheint in der niedersächsischen Gastronomie verboten zu sein, dass eine Kellnerin mehr als einen Teller tragen darf. So ist es dann auch möglich, die Wartezeit für die hungrigen Sportler auf die Länge eines Fußballspiels (ohne Halbzeitpause) auszudehnen. Name und Ort der Pizzeria werden aus Datenschutzgründen hier nicht genannt.

Die Turnierergebnisse sind hier zu finden: https://www.turnier.de/sport/tournament.aspx?id=56E4085C-9EBE-4B04-B2D1-AE4F38EEE461

Ingo Zimmermann