Die Geschäftsstelle informiert über Schließzeiten
Geschäftsstelle in den Winterferien geschlossen
29. Januar 2018
Bild von der Siegerehrung der Jugendlichen
Endrunde der Jugendlichen – EBT verteidigt Titel
31. Januar 2018

Hoppsassa in Uppsala – Ein Bericht aus Schweden

Ein Bericht des Landestrainers Berlin, Kay Witt, von den internationalen Turnieren in Uppsala/ Schweden

Ein Bericht des Landestrainers Berlin, Kay Witt, von den internationalen Turnieren in Uppsala/ Schweden

Hoppsassa in Uppsala

…und zurück mit zwei 3. Plätzen

Ein Bericht des Landestrainers Berlin, Kay Witt, von den internationalen Turnieren in Uppsala/ Schweden

Aus zwei zarten BVBB- Pflänzlein, die sich mittlerweile prächtig entwickelt haben, sind nun seit Jahresbeginn drei geworden: Kian-Yu Oei (SV Berliner Brauereien, SLZB-Schüler Klasse 10) steigt ebenfalls ins „internationale Geschäft“ ein. In der Altersklasse U 17 geht es für ihn darum, auf BEC (Badminton Europe Circuit)- Turnieren Erfahrungen und Punkte zu sammeln, die es ihm ermöglichen sollen, bei der U 17- Jugendeuropameisterschaft 2019 aus guten Startpositionen (sprich: Setzplätze) heraus um die Medaillen mitzuspielen.
Da traf es sich organisatorisch gut, dass am letzten Wochenende (26.-28.1.18) in Hoppsala (Uppsala) / Schweden sowohl ein Weltranglistenturnier in der AK U19 als auch ein BEC- Turnier der AK U 17 stattfand. So machten sich neben Kian-Yu auch unsere „Altinternationalen“ Brian Holtschke und Malte Wagner nach Schweden auf, um sich dort in U 19 mit der internationalen Konkurrenz zu messen.

Um es vorweg zu nehmen: Die Dauerbrenner und Ewigkalauer Grimley/ Grimley (Schottland) blieben ihnen erspart, da Malte und Brian es vorzogen, schon im Viertelfinale gegen ein von mir schwächer eingeschätztes niederländisches Doppel knapp zu verlieren. Das war unnötig! Und ich hatte mich so auf ein Halbfinale gegen die Zwillinge gefreut…

Im Einzel lief es dann aber für Brian besser. Nach einem schweren Auftaktspiel gegen einen schottischen Gegner und einer doch recht einfachen zweiten Runde kam es zu einem weiteren „Klassiker“ gegen den an Nr.1 gesetzten Belgier Julian Carraggi. Was im letzten Jahr die Grimleys für Brian waren, war im Jahr 2016 der Belgier: In gefühlt jedem Turnier der Gegner und niemals siegreich vom Feld gegangen. Das sollte sich nun aber ändern. Brian spielte konstant auf hohem Niveau und sein etwas angeschlagener Gegner wurde mit zunehmender Spieldauer frustrierter und stieg letztendlich mental, schon lange bevor der letzte Ballwechsel absolviert wurde, aus dem Wettkampf aus. Lohn für Brian: Viertelfinale. Hier hatte er es mit einem Franzosen zu tun, dem er aber keine Chance ließ. Am Sonntagmorgen dann im Halbfinale ein weiterer Klassiker. Der Gegner war kein anderer als der aktuell leistungsstärkste deutsche Spieler, Lukas Resch. Auch gegen ihn hatte Brian schon tausendmal gespielt (zuletzt im DEM-Finale 2017) und fast immer den Kürzeren gezogen (kein Wunder: Lukas ist fast 2 mtr. groß).

Leider reichte es auch dieses Mal nicht zum Sieg. Hier passierte Brian das Gleiche wie zuvor seinem Gegner Carraggi. Nach teilweise gutem Spiel stieg er Mitte des zweiten Satzes – genervt von sich selber ob der aus seiner Sicht zu hohen Fehlerquote und doofen Taktik – aus dem Spiel aus und überließ dem Gegner das Feld. Trotzdem ein schöner Erfolg für Brian, das Halbfinale erreicht zu haben!

Auch Kian-Yu kam mit einem 3. Platz im Gepäck wieder aus Schweden zurück. Im Mixed schien sogar noch mehr drin, aber leider war im Halbfinale besonders bei Partnerin Thuc Nguyen (Hamburg), die in allen drei Disziplinen das HF erreichte, das Benzin alle. Knapp in drei Sätzen scheiterte Kian-Yu Oei im Jungendoppel mit seinem Spezi Malik Bourakkadi (NRW) an zwei Russen, die später das Finale erreichen konnten.

Im Einzel gelang Kian-Yu im Achtelfinale das „Kunststück“, gegen einen russischen Gegner im dritten Satz nach 20:11 Führung das Spiel noch mit 20:22 aus den Händen zu geben. Hier macht sich bei Kian dann doch die noch fehlende Coolness und internationale Wettkampfhärte bemerkbar. Um so wichtiger für ihn, viele Turniere auf diesem Niveau zu bestreiten….

Turnierergebnisse unter:
Swedish- Junior (U19)
https://bwf.tournamentsoftware.com/sport/draws.aspx?id=12D8E000-5B5D-4539-967B-FB2D75D6EE1F

Swedish-International (U 17)
https://bwf.tournamentsoftware.com/sport/draws.aspx?id=E86C2D49-F710-443B-8709-D8A3DE10C6F2

Und wer sich für Weltranglistenkrams interessiert, der gucke bitte hier:
http://circuit.badmintoneurope.com/cms/?&pageid=23405