News vom Spielleiter / Spielausschuss
Ausschreibung zur Ausrichtung von Turnieren der Spielsaison 2020/2021
27. Februar 2020
YONEX German Junior: Neuer Melderekord
2. März 2020

Passt schoo… Bericht zur 1. DBV A-RLT U15 in Völklingen

Letztes Wochenende wurden fast mehr Stunden im Zug verbracht als in der Halle, 7h hin und 7h zurück. Aber eben nur fast 😉

verarztete Opfer

Trotz langer Anreise war bei den BVBBler keine Müdigkeit zu sehen. Es vorher klar, dass sicher auch etwas Lehrgeld gezahlt werden würde, aber darauf und auf mehr waren alle vorbereitet.

Im Einzel kamen Meline Zeisig (SV Berliner Brauereien) und Sophia Lehmann (BC Fortuna Blankenfelde) zwar nicht über die Gruppenphase hinaus, lieferten aber gegen sehr gute Gegnerinnen jeweils sehr überzeugende Leistungen ab.

Auch Hans Huß (SV Berliner Brauereien) blieb in der Gruppenphase stecken, lieferte dort aber eine gute Leistung gegen den späteren Halbfinalisten Bruno Steffen-Sanchez ab. Yuri Cho (SV Berliner Brauereien) stieg beeindruckend in die Einzelkonkurrenz ein. Als ungesetztes U-Boot spielte er sich ungefährdet mit sehr viel Speed ins Viertelfinale. Dort traf er auf Alexander Becsh. Yuri, im ersten Satz klar der bessere Mann am Netz und mit unfassbaren Winkel im Smash, strauchelte erst in den letzten zwei Ballwechseln. Im zweiten Satz entschieden wenige Lifts die hinter dem Feld landeten diesmal noch gegen Yuri. Er hinterließ jedoch einen bleibenden Eindruck in der Halle.

Und schon ging es in die ersten Runden der Doppelkonkurrenz. Leider mussten sich hier ein paar BVBBler mit Pech abfinden: Mia Schloßer (SG EBT Berlin) konnte mit ihrer Partnerin Miya Melayn Salaria nur ein Gruppenspiel absolvieren. Wegen einer Erkältung war das zweite Spiel dann einfach nicht mehr drin.

Aditya Patil (SC Siemensstadt) reiste auch nur für ein Doppel am Wochenende an. Lospech brachte ihn und Yuri in eine Gruppe mit Dang/Euler als einige Gegner. Dort traten sie dann umso furioser auf. Als einziges Doppel konnten sie den späteren Siegern des Turniers einen Satz abnehmen. Den Ersten gewonnen, waren sie auch im zweiten Satz lange am Drücker, konnte viele Ballwechsel kontrollieren und selbst aktiv gestalten. Wenige Momente mit passiven Schlägen brachten ihre Gegner allerdings zwei Punkte nach vorne. Zweiter Satz weg und im dritten Satz fehlte etwas Glaube. Auch Hans scheiterte mit seinem Partner Felix Schütt nach souveräner Gruppenphase am Doppel Dang/Euler.

Meline und Sophia erwischten mal wieder ein sehr gutes Doppelwochenende. Die Gruppenphase war nur in einzelnen Ballwechseln wirklich sehr herausfordernd. Und Schwupp die Wupp waren die beiden im Halbfinale. Als erstjährige U15erinnen auf ihrer ersten A-Rangliste schon mal eine beachtliche Leistung. Das Halbfinale gegen Amra Bourakkadi und Marie-Sophie  Stern gestaltete sich gefühlt wie ein vorgezogenes Finale. Der erste Satz ging in Windeseile an Meline und Sophia. In der restlichen Sätzen hatten Meline und Sophia dann aber doch das Nachsehen. Der Wille und auch das Tempo waren da und gut, aber die Gegnerinnen spielten zu schlau und zuverlässig in die Lücken. Ein Spiel mit dem man erstens: sehr zufrieden sein kann und das zweitens: viel zum Lernen aufgezeigt hat.

 

Alles in allem also ein gutes Wochenende. Klar hätte jeder gerne mehr Spiele gemacht, dass was aufs Parkett kam, war aber schon mal gut für den Start in die Saison.

Vielen Dank auf diesem Wege auch noch an Niko Diglidis, der mit helfender Hand und geduldigem Coaching allen bei Seite stand.

 

Carla Strauß