News
BVBB Präsidium beruft Referent für Finanzen/Recht
5. Februar 2018
Plakat zur YONEX German Junior 2018
YONEX German Junior 2018 – Melderekord zum 10 jährigen Jubiläum
9. Februar 2018

U 11-German-Masters: Eine Erfolgsstory

Ganz oben auf dem Treppchen der German-Masters: Eva Stommel (SV Berliner Brauereien). Über den zweiten Platz freute sich Melissa Schmidt (TSG Schopfheim/Bad-Württ.). Dritte und auch nicht unglücklich: Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg/Bayern) und Leonie Wronna (MTV Nienburg/Niedersachsen) : Foto von Steffen Joost

Ganz oben auf dem Treppchen der German-Masters: Eva Stommel (SV Berliner Brauereien). Über den zweiten Platz freute sich Melissa Schmidt (TSG Schopfheim/Bad-Württ.). Dritte und auch nicht unglücklich: Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg/Bayern) und Leonie Wronna (MTV Nienburg/Niedersachsen) : Foto von Steffen Joost

Als im Jahr 2014 auf Initiative des Bundestrainers Dirk Nötzel eine bundesweite Wettkampfserie für den U 11-Bereich mit dem Titel „ German-Masters “ aus der Taufe gehoben wurde, war so mancher Trainer und Funktionär skeptisch: Kann dieses Konstrukt funktionieren – so ohne Regelung durch den DBV und Begleitung durch DBV-Institutionen? Finden sich genügend Ausrichter? Wird die Serie von den Landesverbänden, Vereinen, Eltern und Trainern angenommen?

Die German-Masters Serie hat sich zu einem überragenden Erfolg entwickelt.

Heute ist die Antwort eindeutig: Die Serie hat sich zu einem überragenden Erfolg entwickelt. Kontinuierlich steigen die Teilnehmerzahlen an den einzelnen Turnieren. Waren es im ersten Jahr noch bundesweit knapp 130 Kinder, die an der Serie teilgenommen haben, so hat sich die Zahl in 2017/2018 mittlerweile auf 241 erhöht.

Viele Turniere der Serie haben sich etabliert und einen festen Platz im nationalen Wettkampfkalender erobert. Geschätzt von den Beteiligten wird die ganzjährige Möglichkeit, an Turnieren im gesamten Bundesgebiet teilzunehmen, bei einigen davon auf ausländische Spieler/innen zu treffen und sich mit ihnen zu messen. Die Ausrichter haben die Möglichkeit, flexibel bei ihrer Turnierausrichtung (Spielsystem, Zählweise etc..) auf die Bedingungen vor Ort (wie Hallengrößen, Anfangszeiten) zu reagieren. Es gibt in der Regel keine Begrenzungen der Teilnehmerzahlen, keine Begrenzungen aufgrund der Herkunftsorte der Kinder. So nahmen in der Saison 2017/2018 unter großer Zustimmung der deutschen Teilnehmer/innen, Trainer, Eltern und Funktionäre Spieler/innen aus Ungarn, Tschechien, Frankreich, Niederlande, Belgien, Schweiz, Serbien und Slowenien an der Turnierserie teil. Die internationale Konkurrenz belebt die nationale Badmintonszene.

Zwei Jungen aus Ungarn räumten ordentlich ab….

Dieses wurde besonders deutlich beim diesjährigen Babolat-Berlin-Cup 2018 (Ausrichter: SV ProSport24 in Zusammenarbeit mit dem LV Berlin, 3./4.2.2018). Neben Kindern aus zwölf DBV-Landesverbänden waren auch zwei Jungen aus Ungarn in der Meldeliste vertreten. Und die beiden räumten ordentlich ab….

Der Sieg im Jungendoppel ging an die Paarung Milan Mesterhazy/Vince Felix Boros (Kilián DSE Pápa/ Fvárosi Vizmvek SK). In einem spannenden Endspiel konnten sie das niedersächsische Doppel Robin Wilewald/ Felix Schütt (MTV Nienburg/ SV Harkenbleck) bezwingen. Auch Im Jungeneinzel stand Milan Mesterhazy ganz oben auf dem Treppchen. Um dort hinzukommen, musste er jedoch im Finale “Schwerstarbeit” gegen den Hamburger Matthis Gutsche (VfL Lohbrügge) leisten. Bei den Mädchen erscheint es in dieser Saison nur sehr schwer, an Eva Stommel (SV Berliner Brauereien) vorbeizukommen. Fünf der sechs Turniere, bei denen sie bisher antrat, gewann sie auch. Nur beim Refrath-Cup 2017 gab es eine Niederlage gegen eine niederländische Spielerin.

Eva gewinnt German-Masters im Einzel und Doppel

In Berlin “mit Heimvorteil” gelang es Eva, das Turnier sowohl im Einzel als auch im Doppel mit ihrer Partnerin Aurelia Wulandoko (TSV 1846 Nürnberg) ohne Satzverlust zu beenden. Auffällig bei diesem Turnier war die heterogene Zusammensatzung des Teilnehmerfeldes bzw. des Betreuungsumfeldes. Einige Landesverbände wie der LV Schleswig-Holstein, der LV Niedersachsen und der LV Sachsen waren mit Verbandsteams und Trainern unterwegs. Andere LVs wurden durch Vereine vertreten, die sich ebenfalls in der Turnierserie engagieren und andererseits nahmen viele Kinder auf Eigeninitiative der Eltern am Turnier teil.

Für die Berliner Ausrichter war am Ende des Wochenendes klar: Wir sind auch im Jahr 2019 wieder mit von der Partie!

Sollte sich zukünftig auch in der Altersklasse U 13 dieses nationale Turniersystem durchsetzen (ich kann allen an der Entscheidung beteiligten Personen nur empfehlen, ein solches System zu installieren), wird sich der LV Berlin und der SV ProSport24 um eine Ausrichtung eines U13-Turniers bewerben.

Die aktuelle German Masters U 11-Rangliste (nach dem Babolat-Berlin-Cup 2018) finden Sie hier.

Alle Ergebnisse des U11 Babolat Berlin Cup 2018 gibt es hier: https://www.turnier.de/sport/tournament.aspx?id=120C8588-57A5-44BE-8E1C-203083F4C0D6

 

Ein Bericht von Kay Witt